Es kam wie es kommen musste. Nein, die Fußball WM wurde mir nicht zu langweilig. Ich musste W.O. geben. Nach dem ersten Public Viewing am Montag und der darauffolgenden Night Session inklusive dem glücklichen Weiterkommen von Deutschland (ich bin nach dem 1:0 ins Bett gegangen) konnte ich mir das letzte Achtelfinale beim allerbesten Willen nicht mehr anschauen. Erschöpft musste ich um 23 Uhr trotz spannender Darbietung der Belgier und Amerikaner das Handtuch werfen.

Nach 2 Ruhetagen bin ich heute aber wieder bereit für das Viertelfinale. Naja, zumindest mental. Das erste Match um 18.00 werde ich radrennbedingt nicht sehen, um 19 Uhr ist der Start zur Hinterhorn Challenge. Folgender Plan: ich nehme mir das Spiel auf, halte einen Sicherheitsabstand von 1 h zum Ende der regulären Spielzeit für den Fall der Verlängerung, schaue mir dann an wie die Froschfresser (hoffentlich) die Deutschen aus dem Turnier kegelt und gebe mir dann live Brasilien – Kolumbien.