Mein mühsam über 4 Jahre angespartes bwin Guthaben leert sich. Das Zittern beim knappen Sieg Belgiens war umsonst. Brasilien scheiterte am unglaublichen Ochoa im Tor von Mexiko. Die gestrige These von einem guten Tag und einem schlechten Tag kann ich somit auch ins Reich der Fabeln bestehend aus sinnlosen kognitiven Verknüpfungen verweisen.

Zu allem Wettübel musste ich unter häuslichem Zwang eine etwas verstörende Unterhaltung mit meinem Sohn führen. Inhalt des Gesprächs: warum man nicht öffentlich kundtun darf, dass man die DFB Elf hasst. Da erzieht man sein Kind so, dass es die Grundregeln des Fußballsports versteht und muss dann unter dem Druck der political correctness 180° schwenken. Wir haben uns am Ende des Gesprächs darauf geeinigt, dass wir unsere Abneigung nur noch im Vier Augen Gespräch ohne Zuhörer zum Ausdruck bringen werden. 😉

Das schöne an einer WM ist, dass sie lang ist. Favoriten nach der Vorrunde haben die Angewohnheit in der K.O. Phase spätestens im Viertelfinale das Segel zu streichen. Dreckige Teams mit knappen und mühsam errungenen Siegen dagegen wurschteln sich dann irgendwie durch. Man kann sich also schon freuen.