IMG_5892

Ronaldotelli… hach, wie schnell die Burschen groß werden!

Eigentlich wollte ich ja jeden Tag einen Eintrag während der WM machen. Eine hochexplosive Wochenendmischung aus Radrennen, Fußballturniere, Pizzaessen und Grillen machte den Plan aber schon am dritten Tag gnadenlos zunichte.

Samstag vormittag wartete in Ebbs mit dem Erlerberg NEU der nicht der Erlerberg war ein komplett neues Rennen. Die fehlende Streckenkenntnis rächte sich vor allem hier gnadenlos. Richtiges Bergrennen war das nämlich gar nicht. Hinterhältig! Unten rein ging es wellig-flach-steil. Erst auf den letzten 3 Kilometern wurde es dann anspruchsvoll. Mag ich gar nicht, sowas. Vor allem nicht mit den müden Beinen vom Vortag. Am Ende war es dann der dritte Platz bei den Amateuren, der vierte gesamt. Neben einer schwachen Besetzung spielte mir auch ein ganz schiacher Defekt vom Fischi, der mich am Vortag übersprintete, in die Karten. Freitag abend ich Schaltprobleme, Samstag vormittag hat es ihm das Schaltwerk komplett vom Rahmen abgerissen und in die Speichen gefressen. Ich sag mal, meine Variante ist die günstigere 🙁

Samstag erstes Public Viewing. Sohn übernachtete wie schon vergangenes Wochenende bei einem Freund. Und zur Belohnung nach zwei Rennen in Folge mit passablem Ausgang auch erstes Bier. Bei einem Preis von 3.80 € am Sparkassenplatz für ein grausliges Bitburger war es wohl auch das letzte. Ich könnte jetzt auch dem Bier die Schuld geben für die Schimpftiraden die ich auf die Griechen abließ. Hat es aber nicht. Schuld ist der Fußball den die spielen. Elendiges Gekicke! Kolumbien, Elfenbeinküste, Japan, Griechenland, zwei dieser Teams kommen weiter. Und England oder Uruguay, oder gar beide, bleiben auf der Strecke. Das Leben ist ein Jammertal.

Sonntag bin ich dann schon um 6 Uhr in der Früh aufgestanden um mir vor dem Training das nächtens aufgenommene England-Italien Match anzusehen. Toll, wenn auch leider nicht wie erhofft ein X, das dank dem Versagen Uruguays beiden Teams Top-Chancen auf den Aufstieg eröffnet hätte. Bin sehr gespannt wie es in der Todesgruppe ausgeht. Ab 10.30 war ich dann den ganzen Tag mit Constantin bei 2(!) Fußballturnieren bevor das Abendprogramm mit Grillen bei Burgers sowie den zwei Krachern Schweiz-Ecuador und Frankreich-Honduras am Programm stand. Ihr seht schon, diese WM ist Stress pur 😉