Faulsein will gelernt sein. Ich bin heute episch an der Mission Mittagsschlaf gescheitert. Wollte einer Müdigkeitsattacke zum Start vom Rennen hinauf auf Marlstein um 18 Uhr mit Ruhe zu Mittag entgegenwirken. Wollte ums Verrecken nicht klappen. Nach 30 Minuten im Bett wälzen habe ich dann aufgegeben. Das Rennen ist aber auch ohne Siesta gut verlaufen, trotz der gewitterbedingten Startverschiebung und der kühlen Temperaturen. Gut weil es hätte besser sein können. Das wäre dann sehr gut gewesen. Sehr gut wäre es gewesen wenn ich 8. geworden wäre hinterm HPO. Dank eines Schaltproblems in der steilen Schlussrampe, 25er wollte nicht reingehen, habe ich aber den letzten Kilometer mehr gewürgt als pedaliert und so ist es der 10. Platz gesamt geworden. Passt schon.

Blöd am Abendtermin: man verpasst das erste Spiel. Mexiko – Kamerun. Ein Klassiker! Und mit Reparatur der Schaltung verpasst man gleich auch die ersten 7 Minuten von Spanien – Niederlande. Anders haben es die Spanier gemacht. Die haben die zweite Halbzeit verpasst. Das ist um einiges blöder. Deswegen sind sie auch traurig mit einer 1:5 Schlappe im Gepäck vom Feld geschlichen. Wobei ich betonen möchte, hätte Silva den Ball zum 2:0 verwertet, hätte das regelwidrige 3:1 für die Kasköpfe nicht gezählt, das Spiel wäre nicht 5:1 ausgegangen. OK, überrascht jetzt niemanden der 1+1=2 kann. Worauf ich hinauswill. Die Spanier hatten einfach Pech und die Holländer Riesenglück. Ihr werdet noch an meine Worte denken. Und erinnern wir uns retour an 2010: damals wurde Spiel 1 auch gegen die Schweiz verloren… It ain´t over till it´s over! 😉