Eigentlich waren für dieses Wochenende zum Abschluss der Rennsaison zwei Einsätze geplant. Nachdem aber niemand zum Monte Bondone mitfahren wollte und bei uns ausnahmsweise mal echtes Traumwetter herrscht, habe ich den Sonntagstermin kurzerhand abgeblasen. Das Rennen von Oberperfuß nach Stiglreith war also die letzte Chance für ein passables Ergebnis.

Startzeit 16.00 ist nicht gerade der Traum meiner schlaflosen Nächte, dafür kam mir die Affenhitze sehr gelegen. Merkte schon beim Einrollen dass die Beine ganz gut waren. Mit Armin Neurauter, Manuel Natale, Bernhard Haller, Alex Egger und Christian Ragg standen auch einige starke Gegner am Start. Armin zischte unten gleich los wie eine besengte Sau, dahinter Manuel, Alex und ich, mit ein wenig Abstand Bernhard. Bis zur Abzweigung hinauf nach Stiglreith konnten wir recht nahe an Armin heranfahren, dort musste ich dann bei Manuel abreißen lassen, der auf Armin auffahren konnte. Irgendwie waren die 190 Durchschnittspuls dann doch gefährlich nahe am Hirnschlag dran. Im Zielsprint war Armin erwartungsgemäß zu stark für Manuel. Ich kämpfte mich mit Alex bis hinters Flachstück hinauf, in der Kurve dahinter konnte mich mich von ihm absetzen und knapp vor dem im Finish immer starken Berni Haller als 3. über die Ziellinie rollen. Die 22:22 Fahrzeit haben mich geschätzte fünf Jahre meines Lebens gekostet, das wars aber definitiv wert.

Gratulation an den SV Oberperfuß, der das Rennen wie immer toll organisierte. Bleibt zu hoffen, dass kommendes Jahr mehr Teilnehmer den Weg nach Oberperfuß finden, die Veranstaltung hat es sich definitiv verdient. Die Änderung von Zeitfahren auf Massenstart war eine gute Idee, die Startzeit ist mit Sicherheit etwas spät angesetzt.

stiglreith rennen 2012

stiglreith 2