Hungerburg Classic. Nicht gerade mein Favourite, aber eben ein Innsbrucker Klassiker, Pflichttermin also. Nachdem ich mit 9:29 letztes Jahr ganz gut rauf bin, wollte ich heuer die Zeit nochmals toppen. Unten rein hat es gut ausgesehen, bin recht locker weit vorne hinter Armin Neurauter den ersten Kilometer gefahren. Dann hat direkt vor mir ein Fahrer reißen lassen. Statt direkt vorbeizufahren und ein neues Hinterrad zu suchen, bin ich meiner alten Schwäche des Zögerns treu geblieben und habe die Spitzengruppe ziehen lassen. Dann war´s mehr oder minder nur mehr ein Krampf nach oben. Musste viel alleine fahren, wurde in leichter Frustration immer wieder überholt und musste am Ende im Sprint sogar noch Marian Staller vorbeiziehen lassen. Schlussendlich war es ein recht enttäuschendes Rennen in einem sehr starken Starterfeld.

Bin mit circa 9:45 über die Linie gerollt. Sieger bei den Amateuren wurde Frank Kerber vor dem Trio Steinkeller, Traxl und HPO. Dahinter stark noch immer unter 9 Minuten Armin Neurauter und James Latimer. Auch wenn es dem Ergebnis nach nicht gut ausgesehen hat bei mir, so bin ich doch recht zuversichtlich für die nächsten Rennen. Samstag ist Tiroler Meisterschaft am Erlerberg, Freitag in einer Woche dann Haiminger Berg und Sonntag drauf Wattener Bergrennen. Und ja, lieber Ali D.: mir fehlt das Auge des Tigers, ich bin zu schnell zufrieden 😉