Fürs letzte Rennen vor der Sommerpause wählte ich den Thermenlauf Längenfeld. Nachdem ich im März krankheitsbedingt den Halbmarathon in Graz ausfallen lassen musste, wollte ich unbedingt noch einmal die 21.1 km in einem Bewerb laufen.

Der Start um 16 Uhr bei sehr warmen Temperaturen und zackigem Wind machten eine richtig schnelle Zeit nicht möglich, auch wenn ich derzeit eigentlich ganz passabel in Form bin. Zudem verlief der flache Kurs zu einem großen Teil auf Schottersträsschen und Feldwegen.

Von Anfang an lief ich alleine vor dem Feld her. Vor allem in der zweiten Runde ließ die Motivation in den Gegenwindteilen der Strecke, auch mangels Konkurrenz, ein wenig nach. Hitze und Wind zehrten auch körperlich. Die Zeit mit 1.15:58 ist nicht der Traum meiner schlaflosen Nächte, in Anbetracht der Umstände wohl aber zumindest achtbar. Den restlichen Juni und Anfang Juli werde ich nun mit aktiver Erholung nutzen um mich dann nach dem Griechenland Urlaub ab Ende Juli auf den Herbst mit Tiroler Meisterschaft im Halbmarathon und die Österreichische Meisterschaft Marathon in Bregenz vorzubereiten.