Unverhofft kommt oft. So kann man den Vater-Sohn Doppelsieg beim Ortslauf Steyr-Gleink wohl am besten beschreiben. Nach einer harten Trainingswoche stand eigentlich Verwandtschaftsbesuch in Oberösterreich am Programm. Zufällig sah meine Frau am Ortseingang Steyr das Plakat des Gleinker Ortslaufs und überredete mich zur Teilnahme. Nicht-mitmachen? Keine Option!

60 km in den vorangegangenen Tagen und lecker Abendessen im Auto made by McDonald´s am Weg nach Steyr – trotzdem fühlten sich die Beine Samstag Abend am Start nach dem Aufwärmen unverhofft brauchbar an. Die Rennschuhe waren auch in Innsbruck geblieben – Wurscht – müssen halt die alten Trainingstreter herhalten. Consti hatte seinen Lauf über 720 m gewohnt souverän mit dem ersten Platz in der Altersklasse 2008/09 sowie dem 4. Gesamtrang der Altersklassen 2006-09 schon abgespult. Da hieß es: Nachziehen – auch wenn ich selber ganz und gar nicht an ein gutes Abschneiden glaubte.

3 Runden mit insgesamt 7,95 km und 100 Höhenmeter quer durch den Ort auf einem giftigen Rundkurs standen am Programm. Ich ging es ruhig an und reihte mich vorne mit ein. Mal schauen… Nach einer Runde waren wir zu dritt in der Spitzengruppe. Nach 2 Runden nur noch zu zweit. Ich fühlte, dass ich gewinnen konnte. Ich hatte gemerkt, dass ich bergauf den Unterschied nicht machen könnte, bergab aber ein bissl schneller war als mein Konkurrent. Im letzten Bergab-Teil in der 3. Runde konnte ich eine kleine Lücke reißen. Den letzten Kilometer durchgebissen – Sieg in punktgenau 28:00. Frau und Schwägerin freuten sich, dafür wussten die Veranstalter nicht so recht wer der Unbekannte vom SK Rückenwind aus Tirol war. Interview mit dem regionalen Fernsehsender und dem Stadionsprecher noch schnell absolviert, dann warteten Schnitzel und Bratkartoffel bei der Schwiegermama auf die zwei unerwarteten Sieger des Tages 😉

Artikel vom Veranstalter