Tja, so spielt das Leben. Es gibt Rennen, da nimmt man sich besonders viel vor. Und dann geht es komplett in die Hose. Das Gerlosbergbrennen heute war so eines. Die Form stimmte, die Vorbereitung war perfekt getimed. Motivation top, Stimmung super. Ich wollte es wissen: wie weit kann ich vorne landen. Unten rein das erste Stück mit den Schnellsten mitgefahren. Nicht auf die Watt geschaut, einfach getreten was das Zeug hergibt. Fühlte sich gut an. Bis es dann eben nicht mehr ging. Die Wattkurve auf Strava spricht Bände. 2 Minuten lang immer zwischen 400 und 450 Watt ist nicht bueno für ein so zart beseeltes Männlein wie mich. Selten bin ich so eingegangen wie auf dieser steilen Rampe. Es war ganz übel. Ein Fahrer nach dem anderen überholte mich. Mitfahren: Mission Impossible. Ziemlich frustriert ließ ich im Flachstück oben dann locker. Eh schon Wurscht! Fuck! Gratulation an Andi Fischer zu seiner Silbermedaille bei den Tiroler Meisterschaften. Stark gefahren, tolle Zeit! Freue mich schon auf die nächsten Duelle!

Jetzt habe ich erstmal zwei Wochen Rennpause. Dann geht es mit den nächsten Einsätzen Schlag auf Schlag. Beine geschmeidig halten und beim nächsten Mal Hirn einschalten, dann sollte es irgendwann besser klappen 😉