Cross Grand Prix RosenheimEs gibt für alles ein erstes Mal. Ich habe mich gestern in Rosenheim CX-entjungfern lassen. Regnerisches Wetter im Vorfeld hat das ganze zu einer Schlammschlacht gemacht, aber so soll es ja auch sein. Nach 44 Minuten, einem Sturz, einem Kilo schlammiger Erde im Mund, zwei Liter Laktakt in den Beinen, überraschenderweise null Überrundungen und irgendwas zwischen 4 und 6 Runden (im Delirum zählen funktioniert nicht) am (zumindest für mich) anspruchsvollen Kurs waren Rad und Fahrer dann so richtig matschig. Richtig geil.

Natürlich wurde ich vom Großteil des Feldes gnadenlos abgehängt. Vor allem in den lettigen 180° Kurven und auf der Singletrail Passage hatte ich so meine Probleme das Tempo auch nur halbwegs zu halten. Nach jeder Kurve musste ich beschleunigen, was mit der Zeit ziemlich ans Eingemachte der Kräfte geht. In den Abfahrten war anfangs auch einiges an Überwindung nötig um nicht zu schieben. Die Schiebe- und Tragepassagen waren für mich als blutigen Anfänger richtig hart. Beim Fahren selbst konnte ich mich zum Glück gar nicht an mein körperliches Limit herantasten, sonst wäre ich wohl kollabiert, die Winterjacke war definitiv zu warm. Verwunderlich einmal mehr wie lange eine herkömmliche Shimano 105er Schaltung den Dienst tut. Aufs große Blatt musste ich nicht mehr schalten, das hätte wohl nicht mehr funktioniert, gequietscht hat mein Pearl auch ordentlich aber irgendwie konnte ich immer noch bremsen und den Gang wechseln.

Eines weiß ich aber heute, am Tag danach ganz bestimmt: 2013 werde ich wieder am Start stehen. Der Cross Grand Prix Rosenheim ist wirklich ein tolles Rennen, super organisiert und vor allem richtig spaßig für den unbedarften Teilnehmer.

Ergebnisse und Bilder

Cross Grand Prix Rosenheim

Cross Grand Prix Rosenheim

Cross Grand Prix Rosenheim