Richtig motiviert war ich nicht vergangene Woche für den Auenlauf am Freitag abend in Oberhofen. Da Consti aber unbedingt teilnehmen wollte, fuhren wir samt großväterlichem Betreuer als Kluge-Dreigenerationengespann ins Oberland.

Consti konnte trotz Nervosität wegen der Konkurrenz bestehend aus vielen 07ern seinen Sieg aus Hall wiederholen. Recht souverän sprintete er im letzten Sonnenschein die 510 m durch Oberhofen Downtown und verwies die Konkurrenz auf die Plätze.

Bei meinem Lauf war das Wetter dann ungemütlich, nass und windig. Ich gab mir selber einen Ruck, kniff die Arschbacken zusammen und rannte mit den Schnellsten trotz wachsender Demotivation los. Nach 1 km fand ich meinen Rhythmus und übernahm die Führung. Erstaunlich schnell war ich allein an der Spitze. Wie lang 5 km werden können, merkt man aber spätestens im Gegenwind bei einem Sommergewitter wenn einen ein anderer Läufer überholt. Am Ende war Matthias Scherl dann klarer besser als es die 13 Sekunden Abstand im Ziel vermuten lassen. Mit dem 2. Platz noch vor meinem „Erzfeind“ Markus Mitterdorfer bin ich aber mehr als zufrieden 🙂