Mal ganz abgesehen davon, dass 2020 echt nicht so prickelnd ist was das allgemeine Lebensgefühl betrifft, komme ich nach ziemlich eigenartiger Vorbereitung ganz gut auf Touren.

In den letzten Wochen konnte ich bei den Innsbrucker Sommerlauftagen meine persönlichen Bestzeiten über 3000 m mit 9:19 und 5000 m mit 16:02 schön drücken. Dass sich die 15:59 nicht ausgegangen sind, ist etwas ärgerlich, vielleicht bekomme ich aber bei den ÖM der Masters (Wäh – was für ein schiaches Wort) im September nochmal eine Chance.

Bei den Tiroler Meisterschaften über 10.000 m klappte es mit der angestrebten neuen PB nicht, dafür konnte ich mit ziemlichem Effort in den letzten zwei Runden Martin Bader und Andi Rieder auf die unteren Podiumsränge verweisen und mir nach 2018 nochmals die Goldmedaille umhängen lassen.

Tiroler Meisterschaften 10000 2020 Podium